Nordbayern-Dialog in Kulmbach: Aigner, Söder & Spaenle stellen Projekte vor

Während im Süden Bayerns die Wirtschaft floriert, hinkt Nordbayern und damit auch Oberfranken noch hinterher. Es fehlt an Wirtschaftskraft,  wissenschaftlichen Einrichtungen und Fachkräften, da es vor allem viele junge Menschen in die Ballungsräume zieht. Der demografische Wandel ist eines der größten Probleme in Nordbayern.

Um diese primären Aufgaben zu lösen, rief die Staatsregierung die  „Nordbayerninitiative“ in das Leben. Am heutigen Donnerstag (24. September) stellte Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zusammen mit ihren Kabinettskollegen, Finanzminister Markus Söder und Kultusminister Ludwig Spaenle, in der Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach Projekte vor, wie Nordbayern in den kommenden drei Jahren gefördert und gestärkt werden soll.

Neue Beiträge